NÄGELStraum März – der Rosé

Wussten Sie, dass der Rosé ausschließlich aus roten Trauben gewonnen wird? Lesen Sie weiter um noch mehr zu erfahren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bezeichnung  

Der Rosé wird aus roten Trauben hergestellt, seine Farbe ist jedoch nicht wirklich rot sondern rosé-farben, daher auch der Name Rosé bzw. Roséwein.  

Entstehung 

Der Rosé wird ausschließlich aus roten Trauben gewonnen. Verschiedene Herstellungsmethoden sind bei der Rosé-Herstellung möglich: Die Mazerations-Methode, die Abpress-Methode und die Saignée-Methode. 

Mazeration ist zu Beginn der Weinherstellung die Zeit, in der der Most mit den Schalen direkten Kontakt hat. So beträgt bei der Mazerations-Methode die Zeit bei der Roséwein-Herstellung manchmal nur einige Minuten bis hin zu wenigen Stunden. 

Die Mazeration fehlt bei der Abpress-Methode, da hier die Trauben direkt gepresst werden. Ein Kontakt zwischen Most und Schalen ist somit nicht gegeben. 

Bei der Saignée-Methode werden ebenfalls Most und Schalen gemeinsam in einen Tank gegeben. Saignée bedeutet „Aderlass“, das heißt, dass die Schalen im Tank ihre Farbe „ausbluten“. Anschließend wird ein Teil des roséfarbenen Mosts – ca. 10 – 15% – aus dem Tank gelassen und in einem weiteren, eigenen Tank als Roséwein weiterhin vinifiziert. 

Trauben

Roséweine dürfen, wie bereits erwähnt, ausschließlich aus roten Trauben hergestellt werden. Eine Mischung aus roten und weißen Trauben, wie oftmals vermutet wird, ist in der EU nicht für die Herstellung vom Rosé zulässig. Ebenfalls dürfen die Gewürztraminer-, Grauburgunder- und die Grenache Gris-Trauben nicht für Herstellung von Roséweinen verwendet werden. 

Farbe

Roséweine können sich in ihrer Farbe von einem sehr hellen Rotton bis hin zu einem kräftigen Rosa bewegen. 

Geschmackserlebnis

Am besten schmeckt Rosé, wenn man ihn jung und kühl genießt. Am deutlichsten kommen die ausgeprägten Fruchtaromen in den ersten Jahren zur Geltung. Daher sollten Roséweine – wie alle andere Weine auch – an einem kühlen, dunklen Ort mit stabilen Temperaturverhältnissen gelagert werden. 

Unser Rosé TRINKSTORCH

Unser Rosé TRINKSTORCH ist ein Gutswein mit einer frischen Beerenaromatik und einem saftig-trockenen Abgang. Zur Herstellung werden zu einem großen Teil Pinot Noir-Trauben verwendet. Diese Trauben werden direkt nach der Ernte und vor dem Abpressen für einige Stunden mazeriert, um Farbstoffe und natürlich auch Aromenstoffe aus den Beerenschalen herauszulösen. Zu einem kleinen Anteil sind jedoch auch die „mediterranen“ Rebsorten Tempranillo, Merlot und Cabernet Sauvignon enthalten. Bei diesen drei Rebsorten wird die Saignée-Methode, also ein Saftabzug, angewendet, um auf einem natürlichen Weg eine intensivere Farbe zu erhalten. Der abgetrennte Saftabzug wird für einige Tage in Rotweinfässern vergoren und anschließend nach der Gärung mit dem Pinot-Noir-Hauptteil im Edelstahltank verschnitten. Dies ermöglicht die Bildung von komplexen Aromenspiele im fertigen Produkt ohne störende Holznote oder aufdringliche Süße. 

Unser TRINKSTORCH passt daher hervorragend zu gegrilltem Gemüse und mediterraner Küche bei einer empfohlenen Trinktemperatur von 7 – 9 °C.

Daniela Panser stellt Ihnen heute unseren TRINKSTORCH vor:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zurück zum NÄGELSblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.