NÄGELStraum Juni – der Chardonnay

Wussten Sie, dass der Chardonnay weltweit auf ca. 180.000 ha angebaut wird? Weitere interessante Informationen zu dieser Rebsorte finden Sie im Beitrag.

Im Juni möchten wir Ihnen die Rebsorte Chardonnay vorstellen. Einer de bedeutendsten Weißweinsorten, der zur Familie der Burgunder gehört.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bezeichnung

Der Chardonnay hat seine Bezeichnung von der kleinen französischen Gemeinde „Chardonnay“, die Namensgeber für diese Rebsorte war. Festgelegt wurde der Name bei der Weinbauausstellung im Jahr 1872 in Lyon. 

Synonyme

Der Chardonnay hat ebenfalls eine Vielzahl an Synonymen, wie beispielsweise Aroison, Arboisier, Arnaison Blanc, Auvergnat Blanc, Beaunois, Chablis, Chardenay, Chardenei, Pinot Sardone oder Pinot Chardonnay. 

Ursprung

Ihren Ursprung hat die Rebsorte Chardonnay aus der französischen Weinregion Burgund. Der Chardonnay ist eine der bedeutendsten Weißweinsorten der Welt und in allen weinbautätigen Ländern vertreten. Der Chardonnay wurde vom Orden der Benediktiner und der Zisterzienser in ganz Europa verbreitet. 

Reben

Der Chardonnay zählt zu der Familie der Burgunder. Er ist aus einer natürlichen Kreuzung von Gouais Blanc x Pinot entstanden. Weltweit wird auf ca. 180.000 ha Chardonnay angebaut.

An den Standort stellt der Chardonnay hohe Ansprüche, ähnlich wie der Riesling oder auch der Weißburgunder. Auf kalkhaltigen bis hin zu kalkreichen Böden gedeiht die Chardonnay-Rebe besonders gut, vor allem, wenn die Böden über genügend Tiefgründigkeit verfügen, da in diesem Fall die Wasserversorgung besser ist. Gute und warme Lagen sind für die gute Reife wichtig, ansonsten ist der Chardonnay eine Sorte, die auf das Klima bezogen, sehr anpassungsfähig ist. Die Rebe ist leider anfällig für Spätfrost, da er einen frühen Austrieb hat. Hingegen ist er gegen Winterfrost sehr standfest. Die Chardonnay-Trauben sind für ihre Wandlungsfähigkeit bekannt. Dadurch, dass sie die Bodeneigenschaften wiedergeben, sind sie für ihre Vielfalt bekannt. 

Geschmackserlebnis

Typisch für den Chardonnay ist der Duft von exotischen Früchten, Melonen, Zitrus, Stachelbeeren oder Äpfeln. Hinzu kommen typischerweise ein rauchiger Geschmack sowie ein Hauch an Walnuss. Durch die Reifung im Holzfass können die Chardonnay-Weine weiterhin Noten von Haselnuss, Vanille und Butter enthalten.  

Unser Chardonnay UMWEG ZUM GLÜCK

Unser UMWEG ZUM GLÜCK ist ein trockener Chardonnay, dessen Weinberge sich in den Ortschaften Neuweier und Varnhalt befinden. Bei den Böden handelt es sich um Granitverwitterungsböden mit schieferhaltigen Einlagerungen. Nach einem schonenden Traubentransport und einer kurzen Maischestandzeit erfolgt die Traubenpressung. Anschließend wurde die kühle Verklärung des Mostes durch Sedimentation und die temperaturgesteuerte Vergärung in 500l-Holzfässern fortgeführt. 

Das Ergebnis ist ein duftiges und jugendliches Fruchtaroma von frischer Limette mit feinen mineralischen Anklängen. Abgerundet wird dieses Erlebnis durch eine dezente Toastnote sowie einer schmelzig-eleganten Länge im charakteristischen Nachgeschmack. 
Laue Sommerabende werden mit ihm bei einer empfohlenen Trinktemperatur von 10 – 12°C zum Highlight.

Unser Kollege Herr Lebert stellt Ihnen noch gerne seinen Favoriten UMWEG ZUM GLÜCK vor:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zurück zum NÄGELSblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.