Unsere Ernte im Jahr 2020

Der „Corona-Jahrgang“ 2020 gehört, zusammen mit den beiden Jahren 2017 und 2018, zu den Jahrgängen mit dem frühesten Lesebeginn in unserer Geschichte. 2020 ist aber nicht nur geprägt durch seinen …

Der „Corona-Jahrgang“ 2020 gehört, zusammen mit den beiden Jahren 2017 und 2018, zu den Jahrgängen mit dem frühesten Lesebeginn in unserer Geschichte. 2020 ist aber nicht nur geprägt durch seinen sehr frühen Start, sondern auch durch seine kurze Lesedauer bei den Burgundern. Ende August zeigten die Trauben oft noch eine sehr ungleichmäßige Reife. Kräftige Niederschläge am letzten Augustwochenende und anschließend sehr warmes Spätsommerwetter brachten enormen Schwung in den Reifungsprozess. Die außergewöhnlich hohen Temperaturen, zusammen mit dem austrocknenden Wind im September, ließen, vor allem bei den Burgundersorten, die Beeren schrumpfen und die Mostgewichte rasant ansteigen. Um die über das Ziel hinausschießenden Mostgewichte einfangen zu können und somit überhöhte Alkoholgehalte zu vermeiden, musste die Lese in dieser Phase enorm beschleunigt werden. Dank unseren guten Vorbereitungen und intensiver Ernte auch am Wochenende können wir mit Stolz auf die Ergebnisse im Keller blicken: Im Vergleich zum ähnlich frühen Jahrgang 2018 zeigen die diesjährigen Weine leicht geringere Mostgewichte und Alkoholwerte bei etwas höherer Säure und – besonders die Burgundersorten – deutlich geringere Erträge. 

Beim Riesling und unseren mediterranen Rotweinsorten Cabernet Sauvignon, Merlot und Tempranillo verhielten sich die Reifeentwicklungen bedeutend heterogener, so dass wir konzentriert die langsamere Ausreifung und großen Unterschiede der einzelnen Parzellen mit ihrem jeweiligen Mikroklima überwachen mussten. Auch haben wir bei den anspruchsvollen Rieslingreben zum Teil in zwei Etappen ernten müssen, um die perfekte Balance von Aromatik, Säure und Süße sicher keltern zu können. Nach dem letzten Erntetag am 20. Oktober, traditionell mit unserem Cabernet Sauvignon am Mauerberg, haben wir die reguläre Ernte abgeschlossen. Für das potentielle Sahnehäubchen haben wir noch ein paar Rieslingtrauben für den edelsüßen Eiswein am Stock hängen gelassen und warten gespannt die mögliche Kälte ab. 
Zusammenfassend wird auch 2020 ein denkwürdiges Jahr in der Vegetation sein mit seinen starken Extremen von Dürre bis Starkregen und vereinzeltem Hagelschlag. Mit großer Freude staunen wir jedoch über die fantastischen Qualität der flüssigen Resultate unserer Anstrengungen.

Zurück zum NÄGELSblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.