In die Reben, fertig, Ernte!

Die Trauben am Rebstock werden halbiert.

Mit Herbstbeginn und der Verabschiedung vom Sommer beginnt bei uns die Weinlese. Die ersten Trauben haben die gewünschte Reife erreicht und gerade in diesem wetterbedingt schwierigen Jahr hat unser Team schon das ganze Jahr über tolle Arbeit in den Weinbergen geleistet.

Begonnen hat unsere Ernte bereits am Dienstag in der letzten Woche mit unserem Frühburgunder und somit zu einem für die Weinlese typischen Zeitpunkt mit Ende September. Wie der Name schon des Frühburgunders sagt, hat diese Burgundersorte früher die Reife erreicht und muss somit auch früher geerntet werden. So hat jede Rebsorte ihren eigenen Reife- und somit Erntezeitpunkt erreicht und die Ernte erstreckt sich dadurch über mehrere Wochen.  

Rebsorten die später reifen, wie der Riesling, Merlot, Tempranillo oder der Cabernet Sauvignon werden meist im späteren Oktober, je nach Bedingungen auch noch im frühen November geerntet. Sollten danach noch Trauben in den Reben zu finden sein, ist dies für die Herstellung von Eiswein oer Beerenauslesen beabsichtigt. Für einen Eiswein ist es wichtig, dass die edelfaulen Trauben mit dreistelligen Oechslegraden bei extremen Minusgraden geerntet werden, hier gibt es genaue Vorschriften an die es sich zu halten gilt.

Mit der traditionellen Handlese ist eine genauere Selektion möglich, so dass faule Trauben entfernt werden können und unreife Trauben am Rebstock bleiben und nicht den Weg in unsere Erntebehälter finden. So haben wir in unseren Ernteeimern die Trauben mit bester Qualität, die zügig in unser Kelterhaus gebracht werden müssen. Dort wird das Lesegut geprüft und unser Kellermeister presst die Trauben, um sie anschließend zur Vergärung in die Behälter einzulagern. 

Unser Vinotheksteam freut sich auf Ihren Besuch und gibt Ihnen gerne weitere Informationen zu unseren Weinen!

Zurück zum NÄGELSblog